Info

Die Kraft der Musik von Astor Piazzolla begeistert und inspiriert den Regisseur, Schauspieler, Tänzer und Choreographen Michael Ihnow für sein neues Musik und Tanz-Theater PIAZZOLLAs TANGO. Aus Anlass des 100. Geburtstages von Astor Piazzolla macht er sich gemeinsam mit der argentinischen Choreographin und Tänzerin Celia Millán auf eine musikalische und tänzerische Spurensuche.

Der argentinische Komponist und Bandoneon-Spieler Astor Piazzolla revolutionierte den Tango: „Ich bin nicht gegen den klassischen Tango – ich will einfach anderen Tango machen. Das Problem ist: Man kann in Argentinien alles verändern, nur nicht den Tango.“ (A. Piazzolla)

Das Leben Astor Piazollas ist geprägt von Tango und Migration: Aus einer Familie mit italienischen Wurzeln wurde er in Argentinien geboren, wuchs in New York auf, ging zurück nach Argentinien, lernte erst in den Kabaretts von Buenos Aires, ging dann nach Europa, inkorporierte Einflüsse von Bach, Ravel, Hindemith und Strawinsky, zog dann wieder zurück nach Argentinien, erschuf den „Tango Nuevo“, arbeitete in zahlreichen genreübergreifenden Projekten u.a. mit Pina Bausch, flüchtete vor der argentinischen Militärdiktatur nach Italien und ging dann wiederum zurück nach Argentinien, wo er den Höhepunkt seines Schaffens erreichte. Er erlitt einen Schlaganfall in Paris, starb aber, wie in seinem wohl bekanntesten Lied „Moriré en Bue- nos Aires“ angekündigt, in Argentinien. Heute wird seine Musik weltweit gespielt.

Michael Ihnow studierte als Schüler von Gret Palucca in Dresden worauf Engagements an der Staatsoper Dresden, der Komischen sowie Deutschen Oper Berlin als Solotänzer folgten. Er inszenierte und choreographierte für die Deutsche Oper Berlin, die Opera National de Lyon, das Opernhaus Dortmund, das Konzerthaus Berlin, das Theater am Kurfürstendamm Berlin, die Peggy Guggenheim Collection Venedig und die historische Bauhausbühne Dessau.

Celia Millán studierte klassischen Tanz am Teatro Colón in Buenos Aires. Es folgten Engagements an der Opera de Bordeaux Frankreich, in Deutschland und Argentinien. Sie gründet in Argentinien die Tanzkompanie Ballet Lab und ist mit ihren internationalen Produktionen als Choreographin eine Referenz für den Tango.

Celia Millán und Michael Ihnow gastierten mit ihren Tangointerpretationen in Argentinien im Teatro Argentino und bei internationalen Festivals. Auf Einladung der jeweiligen Argentinischen Botschaft begeisterten sie das Publikum u.a. an der Staatsoper Unter den Linden Berlin, im Prager Reichstagspräsidentenpalais und im Internationalen Haus der Musik Moskau.